Alle Themen

Welche Vorteile bieten Trapezbleche für mein Gartenhaus?

Bei der Dacheindeckung von Gartenhäusern stellen Trapezbleche eine hervorragende Alternative zu Schindeln und Kunststoff-Dachpfannen dar und zeichnen sich durch eine ganze Reihe an Vorteilen aus. Im Vordergrund steht hierbei vor allem ihre Langlebigkeit. Sie bieten zudem einen optimalen Schutz für das Dach und für das Holz, aus Ihr Gartenhaus gefertigt ist. Trapezbleche bestehen aus sogenannten Stegen und Sicken. Bei ersteren handelt es sich um die erhöhten Stellen, welche manchmal auch als Hochsicken bezeichnet werden. Mit den Sicken werden hingegen die Vertiefungen in den Blechen gemeint. 

Optisch anspruchsvolle Dacheindeckung

Holz und Blech - eine äußerst praktische Materialkombination. Hier wird der natürliche Charme der Gartenhäuser aus Holz mit der Solidität des Stahls, aus dem die Trapezbleche gefertigt sind, miteinander verknüpft. Kaum eine andere Dacheindeckung ist derart dazu in der Lage, das Holz vor den täglichen Einflüssen von Wind, Wetter und Sonneneinstrahlung zu schützen. Auch optisch können sich Stahltrapezbleche sehen lassen: So stehen verschiedene Farben und Formen zur Verfügung, die sich hervorragend in jede Gartenumgebung einfügen. Blickt man auf den reinen Quadratmeterpreis mögen Trapezbleche preislich höher angesiedelt sein, allerdings sind sie in puncto Langlebigkeit konkurrenzlos, denn in der Regel halten sie so lange, wie das Gartenhaus selbst. Durch Beschichtungen wie zum Beispiel einer Alu-Zink-Legierung und einer zusätzlichen Polyesterbeschichtung ist ein hoher Korrosionsschutz gewährleistet. Dies erlaubt zudem eine mühelose Reinigung der Oberfläche. 

Zuverlässig und leicht zu montieren

Trotz des geringen Eigengewichts bieten Trapezbleche eine hohe Stabilität - vor allem bei großen Profilhöhen -und sind dazu in der Lage, vergleichsweise hohe Lasten zu tragen. Darüber hinaus stellen Trapezbleche keine besonderen statischen Anforderungen und können problemlos auf die vorhandene Unterkonstruktion montiert werden. Wichtig ist zuvor noch das Aufbringen einer wasserführenden Schicht durch Dachpappe R333 und eine Konterlattung, auf die das Blech anschließend befestigt wird. Diese ist unbedingt nötig, da sich unter bestimmten Wetterbedingungen Kondenswasser unterhalb der Trapezbleche bildet. Dank der Konterlattung ist eine Hinterlüftung gegeben, durch deren Luftzirkulation die entstandene Feuchtigkeit problemlos trocknen kann. Auf diese Weise wird das Dach zuverlässig vor Wind- und Wettereinflüssen geschützt. Damit Schutz und Langlebigkeit gewährleistet sind, müssen qualitativ hochwertige Trapezbleche gewisse Standards erfüllen. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Bleche nach DIN zertifiziert sind. Somit gehen Sie sicher, dass die Lebensdauer des Bleches nicht etwa durch ungenügende Verzinkung oder eine zu geringe Blechstärke herabsetzt wird. Normgerechte Bleche werden hingegen allen Kriterien gerecht, auf die es hierbei ankommt. Setzen Sie daher stets auf Qualität und Ihr Gartenhaus ist optimal geschützt.